2BFSPT

Zweijährige Berufsfachschule Sozialpflege in Teilzeitform

 Schwerpunkt: Alltagsbetreuung

Ausbildungsziel und DauerThinkstockPhotos-467579853_2BFPT

Die Ausbildung an der Berufsfachschule für Sozialpflege in Teilzeitform soll Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in dem Bereich der Alltagsbetreuung vermitteln. Insbe-sondere werden haushaltsnahe und pflege- nahe Kompetenzen geschult, um eine qualifizierte Alltagsbegleitung pflege- und betreuungsbedürftiger Menschen aller Altersgruppen unter Anleitung einer Fachkraft zu gewährleisten.

Die Ausbildung dauert zwei Schuljahre.

Aufnahmevoraussetzungen

  • mit und ohne Hauptschulabschluss
  • Nachweis ausreichender deutscher Sprachkenntnisse
  • ärztliche Eignungsbescheinigung,
  • Ausbildungsvertrag mit einer  Einrichtung die die ausbildungsrelevanten Bereiche anbietet (z. B. Alten-/Behindertenheim, Krankenhaus, ambulanter Pflegedienst)

Ihre Aufnahmevoraussetzung ist nicht dabei?
Rufen Sie uns an!
Wir helfen weiter!
Tel. 07940 939040

Abschluss

Mit erfolgreicher Abschlussprüfung wird die Berufsbezeichnung

staatlich anerkannter Alltagsbetreuer/staatlich anerkannte Alltagsbetreuerin erworben.

Schüler/-innen ohne Hauptschulabschluss erwerben diesen mit der bestandenen Abschlussprüfung.

Gliederung und Inhalt

Der theoretische Unterricht findet an der Berufsfachschule statt.
Die praktische Ausbildung erfolgt in den genannten Einrichtungen (siehe Aufnahmevoraussetzungen).
Die Schule und der Ausbildungsbetrieb arbeiten eng zusammen.

Stundentafel

Pflichtbereich 1. Jahr 2. Jahr
Religionslehre 2 2
Deutsch 2 2
Mathematik/
Fachrechnen
2 2
Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen 2 2
Alltagsassistenz
3 Stunden Theorie
4 Stunden Praxis
7 7
Wahlpflichtbereich 1 1
Gesamtstunden 12 12
Wahlbereich 3 3
Praktische Ausbildung    
Gesamtstunden 800 800

Der erfolgreiche Abschluss der Berufsfachschule für Sozialpflege in Teilzeit beinhaltet die Erfüllung der Berufsschulpflicht, sofern kein Ausbildungsverhältnis eingegangen wird.

Kosten

Für den Schulbesuch wird kein Schulgeld erhoben. Die Lernmittelfreiheit wird im üblichen Rahmen gewährt.

Wege nach der 2BFSPT

  • Berufliche Tätigkeit im Berufsbild des Alltagsbetreuers/der Alltagsbetreuerin
  • Besuch der Berufsfachschule für Altenpflegehilfe mit Ausbildungsziel
    staatlich anerkannter Altenpflegehelfer/
    staatlich anerkannte Altenpflegehelferin
  • Nach der Ausbildung zum Altenpflegehelfer/-helferin kann die Berufsfachschule für Altenpflege mit Ausbildungsziel staatlich anerkannte Altenpflegerin/staatlich anerkannter Altenpfleger besucht werden
  • Weitere Qualifikationen für die der Hauptschulabschluss Voraussetzung ist